Wie kann der innere Kritiker dir hilfreich sein?

 

 

Um jegliche verdeckten Kräfte und Potenziale freizusetzen zu können, geht es vor allem darum, mehr Selbstliebe und Vergebung zu finden, sowie den inneren und äußeren Kritiker zur Ruhe kommen zu lassen.

 

Dabei sollte der Kritiker nicht ignoriert oder verdrängt werden, sondern als wertvoller Partner im Leben angesehen werden.  Dann kann er seine Aufgabe erfüllen, dich zu beschützen und in deinem Wachstum zu unterstützen. 

Da ist diese Stimme im Kopf, die sich dauernd zu Wort meldet, ob gefragt oder ungefragt. Sie mäkelt an dir herum und sagt dir, was fehlt und was du alles falsch machst, wo du besser die Finger von lässt und das die Anderen doch viel besser, schlauer und hübscher sind als du. Sie vergleicht dich mit jedem und allem. Manchmal ist die Stimme ganz leise, ganz kurz nur da, manchmal laut und permanent präsent. 

 

Jeder hat diesen inneren Kritiker angelegt, manche bezeichnen auch als das Ego. Das der innere Kritiker dich beeinflusst wie du dich fühlst und wie du dich verhältst, liegt ganz klar auf der Hand. Die Frage ist, wie kannst du am besten mit dem inneren Kritiker umgehen?

 

Ihn einfach weghaben zu wollen, funktioniert nicht, da er ein Teil von dir ist.

Der innere Kritiker hat eine wichtige Aufgabe in deinem Leben und möchte dich beschützen vor allem was dir schaden könnte.

 

Wenn der innere Kritiker sich meldet, erkenne an, dass er da ist. Höre ihm zu und lasse ihn wissen, dass du seine Meinung zu schätzen weißt und dass du alleine die Person bist, die die Entscheidung darüber trifft. Gebe dem inneren Kritiker Anweisungen, in welche Richtung du möchtest. Sehe deinen inneren Kritiker als Partner anstatt als Gegner. Du bist handlungsfähig und kannst aktiv mit ihm arbeiten. Alles andere ist eine Illusion.

 

PRAXIS-TIPP

 

1. Schreibe dir für die nächsten 7 Tage jeden Abend auf, wobei und über was während des Tages dein innerer Kritiker sich gemeldet hat. Über Dinge im Inneren und im Außen.

 

2. Schreibe daneben die positive Aspekte,  förderliche Gedanken und Interpretationen auf, die genauso wahr sind  oder sein könnten.

 

3. Schließe für einen Moment deine Augen, danke deinem inneren Kritiker und lasse ihn wissen, dass du vermehrt in die notierten positive Richtung denken wirst.  

 

 

von Autorin Frauke K. Hamann 

www.fraukehamann.com

Google